Giessen, die zahllosen Wasserfälle

des Tösstals

Die Landschaft des Tösstals ist das Ergebnis eines Jahrtausende alten Erosionsprozesses. Bei besonderen geologischen Verhältnissen entwickelte sich ein einzigartiges, spezielles Gelände mit vielen, steilen Abstürzen in einmaliger Dichte. Diese bei steilen Felswänden, Gubeln, Gräben und verwunschene Winkeln liegenden, rauschenden, gar tosenden oder aber nur rieselnden Wasserfällen sind die Giessen.

"Mit diesem Buch Giessen im Tösstal legt der Autor Rudolf Bolliger das gelungene Ergebnis seiner privat motivierten, jahrelang und begeistert betriebenen Sammelleidenschaft vor.

Schritt für Schritt stöbert der Autor mit kriminalistischem Spürsinn und geologischem Sachverstand den meist im Verborgenen plätschernden Naturschätzen des Tössberglandes nach. Mit wachsamem Auge und dem angeborenen Jagdinstinkt für das Unerwartete lauert er den sogenannten Giessen auf.

Von Wasserfall zu Wasserfall legt der Autor deren Wesenszüge frei und erfasst mit detektivischer Akribie das Signalement seiner Fundobjekte. Nach Erhebung aller Indizien und Umstände rekonstruiert er mit Raffinesse den Tathergang ihrer geologischen Entstehung. Im Quervergleich der Merkmale stösst er auf einen verblüffenden Variantenreichtum und enthüllt dabei manche sagenumwobene Kuriosität."

Prof. em. Dr. Max Maisch, UZH

 

In dieser Publikation Giessen des Tösstals,  sind 230 Fälle mit Bild, Höhenangabe, Koordinaten und Hinweisen zu Zugangsanforderungen. dokumentiert, viele davon als mehrstufige Exemplare. Attraktive Bilder und unterhaltsamer Text vermitteln vorangehend geologische Zusammenhänge, Informationen zu aktuellen Vorkommen und Besonderheiten und verfolgen schliesslich die Töss und ihre Zuflüsse von den Quellen bis nach Winterthur.